Unser Konzept

“Villa Klitzeklein” wurde im Oktober 2011 gegründet und verfügt über drei Räume - Spiel-, Schlafraum und eine Küche mit Essbereich. Der große und lange Flur bietet den Kindern zusätzlich viel Platz für freie Bewegung an. Die Räume wurden kindergerecht eingerichtet, mit vielen Spielmöglichkeiten, Freibewegung und Austoben. Für unsere Arbeit mit den Kindern ist uns wichtig, dass sie sich bei uns wohl und geborgen fühlen, dass wir ihnen eine angenehme und gemütliche Atmosphäre anbiete, mit zahlreichen Möglichkeiten zum Spielen und Selbstentwicklung. Alles was für die Kinder keine Gefahr ist, ist für die Kinder zugänglich, denn mit jedem Gegenstand kann das Kind seine eigene Welt kreieren und seine eigene Erfahrung machen. Durch unsere enge Bindung mit den Kindern sind wir für sie nicht nur ein Spielpartner, sonder eine Hilfestellung und Kommunikationspartner. Wir stehen für sie immer bereit und unterstütze sie, wenn sie uns brauchen.Wir achten auf ihre Signale und gestallten dementsprechend verschiedene Angebote zum richtigen Zeitpunkt. Die Kinder sind frei zu entscheiden, ob sie daran teilnehmen möchten oder nicht. Wir geben ihnen auch zahlreichen Möglichkeiten zu experimentieren und auszuprobieren.

Die Eingewöhnungsphase bei Villa Klitzeklein

Eine gute Zusammenarbeit ist nur dann möglich, wenn eine sichere Bindung da ist. Diese kann man nur durch eine erfolgreiche Eingewöhnung erreichen. Deswegen ist für uns die Eingewöhnung der Kinder ein von den wichtigsten und grundlegenden Teil unserer Arbeit. Wir gestallten die Eingewöhnung immer individuell nach den Bedürfnissen des Kindes. Am Anfang wird das Kind von einer seinen Bezugspersonen begleitet. Im meisten Fällen ist das die Mutter des Kindes. Das Ziel hier ist, dass das Kind sich sicher fühlt um das neue Umfeld zu erforschen und die neue Personen, wie andere Kinder und uns kennen zu lernen. Die Mutter befindet sich in einer begleitenden Rolle. Sie ist für ihr Kind da, wenn es sie braucht, aber verhält sich passiv und bespielt ihn nicht. Im Vergleich dazu übernehmen wir vorsichtiger ohne das Kind zu bedrängen die aktive Rolle und probieren die Distanz zu dem Kind durch verschiedene Spielangebote zu kürzen. Anhand von der Informationen über das Kind , probieren wir ihm Sachen anzubieten die für ihn von Interesse sind und bei ihm positive Emotionen auslösen. Wenn es dazu kommt und das Kind uns in seiner Nähe zulässt, wird dies mehrmals wiederholt und nach par Tage probieren wir mit der ersten Trennung des Kindes von der Mutter. Hier wird den Raum für kurze Zeit von der Mutter verlassen. Wichtig ist, dass die Mutter sich deutlich von ihrem Kind verabschiedet und nicht heimlich den Raum verlässt. Wenn die Trennung klappt, wird die Trennungszeit allmählich verlängert. In der Zeit müssen die Eltern jederzeit erreichbar sein. Eine Eingewöhnung ist dann abgeschlossen, wenn das Kind sich bei uns geborgen fühlt und uns als Bezugsperson akzeptiert. Bei einer Eingewöhnung achten wir gleichzeitig auf die Emotionen des Kindes und der Mutter bzw. der Eltern, denn uns ist es bewusst, dass eine Eingewöhnung für beide Seiten eine neue und nicht immer leichte Situation ist. Deswegen ist es uns wichtig, dass allen beteiligten sich dabei sicher und wohl fühlen. Dafür wird der Ablauf der Eingewöhnung immer noch am Anfang zwischen uns und der Familie besprochen.


Sprachentwicklung

sprachentwicklungDurch täglichen Morgenkreis starten wir zusammen mit den Tagespflegekindern den Tag. Wir singen verschiedene Lieder oder spielen mit den Fingern. Dadurch unterstützen wir die sprachliche Entwicklung der Kinder. Bücher lesen oder Geschichten erzählen sind auch ein Mittel, zu Unterstützung der Sprachentwicklung. Wir sprechen immer mit den Kindern. Wir erklären ihnen unser Tun oder unser Verhalten. Situationen, wie Windeln wechseln, An oder Ausziehen, zusammen Kochen oder Aufräumen sind für uns eine Gelegenheit, die wir immer den Kindern erläuteren und somit sie sprachlich weiter unterstützen. So setzen sie das Ganze in Verbindung und dadurch erreichen sie ihre Sprache, wenn sie auch noch nicht in der Lage sind es selbst zu äußern oder wiedergeben.

Selbstständigkeit

selbstaendigkeitSelbstlernen und sich Selbstbilden sind weitere wichtige Teile unserer Arbeit mit den Kindern. Für uns ist von großer Bedeutung , dass wir für die Kinder die Gelegenheit bereit stellen, sich selbst zu bilden, auszuprobieren und ihre eigene Erfahrungen zu sammeln. Durch viele Spielmöglichkeiten oder Mitmachen beim verschiedenen Tagesablaufsituationen können die Kinder selbst entscheiden, wie und was sie lernen. Durch selbständiges Essen oder Anziehen unterstützen wir ihre Selbstständigkeit und zeigen ihnen unser Vertrauen. Dadurch wird ihr Selbstwertgefühl verstärkt. Durch den Kontakt mit anderen Kindern, erwerben sie vielfältige soziale Kompetenzen, die für die Persönlichkeitsentwicklung und für das späteren Leben von großer Bedeutung sind. Wir motivieren die Kinder zu gegenseitiger Hilfestellung bei bestimmten Situationen oder unterstütze sie beim Konflikte lösen. Sie lernen mit Emotionen wie Freude oder Frust umzugehen. Wir geben ihnen viel Freiheit, gleichzeitig lernen sie aber sich an bestimmten Regeln einzuhalten.

Motorische Entwicklung

Durch Aktivitäten wie Basteln, Malen, Kleben und Schneiden, Kneten oder Bausteine geben wir den Kindern die Möglichkeit sich feinmotorisch weiter zu entwickeln. Gleichzeitig ist das für sie etwas zu kreieren und ihre Fantasie frei zu entfalten.Durch Gegenstände wie Bällebad, Zelt oder auf Matratzen hüpfen wird die grobe Motorik der Kinder gefördert. Spaziergänge, Laufen oder mit dem Bollerwagen an die frische Luft fahren, auf Spielplatz klettern oder schaukeln sind feste Bestandteile unseres Tagesablaufes.

Die Welt erforschen

erforschenSpazieren gehen mit den Kindern und die Natur erforschen ist ein Muss in unserer Arbeit mit den Kindern. Wir gehen oft mit den Kindern an die frische Luft spazieren, oder auf den Spielplatz frei spielen. Wir unternehmen oft auch lange Spaziergänge mit unserem Bollerwagen. Dadurch sind wir sehr flexibel und können mit allen Kindern was unternehmen.

 

 

Mahlzeiten

mahlzeitBei der Ernährung der Kinder ist uns wichtig, dass sie gesund und abwechslungsreich essen. Die Kinder bekommen bei uns Frühstück, Mittagessen und Snack. In Villa Klitzeklein wird jeden Tag frisch gekocht. Für die Eltern gibt es auch einen Speiseplan, damit sie gut informiert sind, was ihr Kind bei uns bekommt und dementsprechend ihr Menü für zu Hause anpassen können. Obst, Salat und Gemüse sind hier keine Ausnahme.
Beim Essen vorbereiten sind die Kinder nicht ausgeschlossen und dürfen bei der Vorbereitung mithelfen. So erwerben sie neue Fähigkeiten und erweitern ihr Sachwissen. Dabei wird die Selbstständigkeit der Kinder verstärkt, so wie ihre Feinmotorik, wie z. B Lebensmittel oder Salat klein machen.
Bei den Mahlzeiten mit den Kindern ist für uns von großer Bedeutung ihnen verschiedene Tischregel zu vermitteln. Zusammen am Tisch sitzen, auf einander zu warten, uns durch verschiedene Tischsprüche Guten Appetit zu wünschen sind Regel die zu unseren Mahlzeiten gehören. Die Kinder essen in eigenem Tempo und nachdem sie probiert haben, können selbst entscheiden was ihnen schmeckt. Wir helfen den Kindern beim Essen oder Trinken, wenn sie noch nicht in der Lage sind, sich selbstständig zu ernähren. Wir achten auf die Signale jedes Kindes und unterstützen es, wenn das Kind gern ausprobieren möchte, alleine zu essen oder zu trinken.

Mittagschlaf

Jedes Kind hat am Anfang ein eigenes Rhythmus und wir passen uns gern an. Mit der Zeit verändert sich das zu einem gemeinsamen Gruppenrhythmus. Die Kinder mögen alles zusammen machen und somit passen sie ihre Gewohnheiten mit der Zeit aneinander an. In Villa Klitzeklein gehen wir alle zusammen ins Bett. Die Kinder machen hier auch mit und bereiten ihre Bettchen auch gern selbst. Wir legen zusammen die Matratzen, die bei jedem Kind eine andere Farbe hat. So wissen sie welche Matratze wem gehört. Wir holen uns Decken, Schnuller oder Kuscheltier und nachdem alle Kinder frisch fürs Schlafen gewickelt und vorbereitet sind, legen wir uns zusammen hin und genießen die Ruhe.